Glossar: Aktuar

Experten in Finanz- und Versicherungsmathematik

Der Aktuar bietet mit den modernen Instrumenten der mittel- und langfristigen Risikoabschätzung eine solide und qualifizierte Grundlage für Entscheidungsträger z.B. in Versicherungsunternehmen, bei Finanzdienstleistern oder im Umfeld der betrieblichen Altersvorsorge. Aktuare sind wissenschaftlich ausgebildete und speziell geprüfte Experten, die mit mathematischen Methoden der Wahrscheinlichkeitstheorie und der Finanzmathematik Fragestellungen aus den Bereichen Versicherungs- und Bausparwesen, Kapitalanlage und Altersversorgung analysieren und unter Berücksichtigung des rechtlichen und wirtschaftlichen Umfeldes Lösungen entwickeln.





- Zur Karriereberatung: Bewerbungsanalyse, Karriereberatung am Telefon, CV-Check/ Lebenslauf-Check und Face2Face-Karriereberatung.


Tätigkeitsfelder von Aktuaren

Aktuare schätzen Kapitalanlagerisiken ein. Aktuare sind in der Regel in einem oder mehreren der nachfolgenden Bereiche tätig: In unterschiedlichen Zweigen der Versicherungswirtschaft, bei Sozialversicherungsträgern, in der betrieblichen Altersversorgung, bei Bausparkassen, bei Rückversicherungsunternehmen, in Wirtschaftsprüfungsgesellschaften, in der Consulting-Branche, in Aufsichtsbehörden, Ministerien, Lehre und Forschung.




Karriere als Aktuar

Am Beispiel von Marcus Faulhaber, einem der in der öffentlichkeit bekannteren Aktuare, wird deutlich, dass einem Aktuar alle Türen offenstehen und jede Führungsposition auch in weltumspannenden Unternehmen (global player) erreichbar ist: Marcus Faulhaber begann seine Karriere als Referent in der Mathematischen Abteilung der Allianz Lebensversicherung. Seit 1998 ist er Leiter des Fachbereichs Mathematik und Produktionsentwicklung sowie Verantwortlicher Aktuar der Allianz Lebensversicherung und der Deutschen Lebensversicherung. Darüber hinaus ist er Mitglied des Vorstands und Verantwortlicher Aktuar der Allianz Dresdner Pensionsfonds AG.

Qualifikationen eines Aktuars

Ein Aktuar ist ein Zahlenmensch, einer der schon in der Schule dem Mathelehrer zu seiner Überraschung erklärte, dass dessen Prüfungsaufgaben fehlerhaft gestellt waren. Ein Aktuar ist in der Welt der Zahlen zu Hause. Er hinterfragt und analysiert. Er denkt langfristig, quasi in Jahrzehnten.

Differenzierte Betrachtungsweisen gefordert

Faulhaber, beispielsweise, hat als verantwortlicher Aktuar für sein Unternehmen Verpflichtungen von rund 220 Milliarden Euro übernommen. Diese astronomische Zahl entspricht exakt der Leistung, die Allianz Leben ihren Kunden vertraglich garantiert. Zu den Aufgaben eines Aktuars gehört es, sein Unternehmen auf diese Leistungszusagen hin zu überprüfen und dafür zu sorgen, dass Rückstellungen in ausreichender Höhe gebildet werden, dass genügend Eigenmittel vorhanden sind, um diese Verpflichtungen erfüllen zu können. „Für diese Aufgabe ist ein gewisses Maß an Unabhängigkeit nötig. Der Aktuar darf sich nicht von den Vorstellungen Dritter leiten lassen“, beschreibt Faulhaber die Anforderungen seiner Aufgabe als Aktuar.

Aktuare arbeiten als Risikomanager. Wer sich als Aktuar keinen überblick über die tatsächliche Faktenlage verschafft oder sich sonstwie beeinflussen lässt, hat sich selbst diskreditiert.




Aktuare sind gesuchte Experten

Die Liberalisierung des Versicherungsmarktes im Jahr 1995 verpflichtete alle Versicherungen, die langfristige Leistungsgarantien abgeben, einen Aktuar zu bestellen. Wie Marcus Faulhaber sind mehr als hundert verantwortliche Aktuare in der deutschen Versicherungswirtschaft beschäftigt. Der Mathematiker und Physiker charakterisiert seine Aufgaben als vielschichtig und herausfordernd. „Nicht Zahlenjongleure oder Gralshüter sind gefragt – wichtig ist es, die unternehmerischen Risiken, auch die langfristigen, frühzeitig zu erkennen und alle beteiligten Unternehmen so zu beraten, dass Lebens- und Rentenversicherungen eine sichere Anlageform bleiben.“ Als Aktuar kann Faulhaber nur unabhängig und fundiert beraten – die unternehmerischen Entscheidungen trifft der Vorstand auf Basis der Risikostudien und Berechnungen samt daraus abgeleiteter Schlussfolgerungen.

Fachwissen, Vorstellungskraft und fundierte Prognosen über zukünftige Entwicklungen sind für diese Tätigkeit unerlässlich. Bei der Allianz Leben sind über 400 Mathematiker, einige davon mit der Zusatzqualifikation als Aktuar, mit der Abschätzung und Gestaltung unternehmerischer Engagements betraut. Die anspruchsvolle berufsbegleitende Zusatzausbildung umfasst Prüfungen in Bereichen der Versicherungs- und Finanzmathematik kann frühestens nach acht Jahren einschlägiger Berufspraxis abgeschlossen werden.

Buchempfehlungen mit Karrieretipps, Bewerbungstipps, Karriereberatung und Karriere-Coaching

Karrieretipps Bücher

Bewerbungstipps

Karriereberatung

Karriere-Coach

Buchempfehlungen für Aktuare, Versicherungs- und Finanzmathematiker

  • Wahrscheinlichkeitsrechnung für Dummies (Fur Dummies) Die Welt wird von Wahrscheinlichkeiten regiert. Wenig ist sicher, wenig ist ausgeschlossen, die meisten Ereignisse, die unseren Alltag bestimmen, sind wahrscheinlich oder weniger wahrscheinlich. Deshalb ist die Wahrscheinlichkeitsrechnung in vielen Berufen unerlässlich und im täglichen Leben nützlich und interessant. »Wahrscheinlichkeitsrechnung für Dummies« erklärt den Lesern, was sie über Permutation und Bindung, Zufallsvariable, bedingte Wahrscheinlichkeit und vieles mehr wissen müssen. Dabei bleibt das Buch immer verständlich, freundlich und bestimmt … einfach gut.

  • SPSS 16 für Dummies (Fur Dummies) Ob Kundendaten oder Absatzzahlen, Umfrageergebnisse oder wissenschaftliche Studien – bewältigen Sie große Datenmengen mit SPSS, dem am häufigsten eingesetzte Softwaretool zur statistischen Datenanalyse. In „SPSS für Dummies“ bietet Felix Brosius eine locker geschriebene und zugleich sehr fundierte Einführung in dieses so mächtige Programm.Werten Sie Daten geschickt aus, treffen Sie auf ihrer Basis fundierte Entscheidungen und machen Sie so ungeordnete Datenmengen zu wichtigen Informationsquellen.

  • Grundprinzipien der Finanz- und Versicherungsmathematik: Grundlagen und Anwendungen der Bewertung von Zahlungsströmen Pflichtlektüre für Versicherungs- und Finanzmathematiker. Von der Charakterisierung von Finanztiteln und Versicherungsverträgen durch Zahlungsströme und deren Bewertung bis zu fristabhängigen Zinsen und aktuariellen Anwendungen durchdringt der Autor alle Aspekte der Finanz- und Versicherungsmathematik. Das Besondere: Erstmals werden mathematische Anwendungen in der Finanz-, Versicherungs- und Bausparwirtschaft auf eine gemeinsame Basis gestellt. Vor allem in der Aus- und Weiterbildung für Aktuare einsetzbar.

Facebook
Google+
https://helping-headhunters.de/glossar-aktuar/">
Twitter
error: